Hohenecker Turnerinnen gewinnen haushoch das Regionalfinale im LBS-Cup

 

Am Samstag fand in der Innenstadthalle in Ludwigsburg das Regionalfinale LBS-Cup der Turngaue Nord Schwarzwald, Stuttgart und Neckar Enz statt. Jeweils die Plätze 1-3 qualifizierten sich für das Landesfinale in drei Wochen.

Leider konnten die Turnerinnen der E-Jugend Mannschaft ihre Nervosität während des ganzen Wettkampfes nicht ablegen und haben mit Platz 4 das Ziel leider nicht erreicht. Aber in diesem Alter ist es vor allem wichtig, Wettkampferfahrung zu sammeln.

Dafür turnten die Mädels der Landesliga – alle sechs sind Jahrgang 2000 - einen blitzsauberen Wettkampf und landeten mit über 8 Punkten Vorsprung auf Platz 1. Man darf jetzt schon sagen: die Landesliga 2014 wird heiß!

Die Turnerinnen der E-Jugend waren: Larissa Mezger, Franziska Schwarz, Jenna Fischer, Emma Müller und Lucy Schneider.

Die Kür-Turnerinnen waren: Lara und Maren Kauderer, Saskia Knoll, Amelie Vohrer und Isabelle Loster.

„Hohenecker Blitze“ gewinnen Team-Kreismeisterschaft

Medizinballstoßen, Stabweitwurf, Weitsprungstaffel, Hindernispendelstaffel und 40m-Sprint standen für die 8-9 jährigen Mädchen und Jungen am Freitag, 5. Juli 2013 bei den Kreismeisterschaften in Gemmrigheim auf dem Programm.

Unsere „Hohenecker Blitze“ Tom, Paul, Finn, Felix, Noel, Samuel und Niklas trafen dort auf „Grüne Flitzer“, „Marienkäfer aus Bönnigheim“ und „Asperger Jedis“.

Dass Leichtathletik als auch Teamwettbewerb funktioniert, haben die Kinder aller teilnehmenden Vereine eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Während beim  Medizinballstoßen, Weitwurf und im Sprint Einzelergebnisse addiert wurden, konnten die beiden Staffeln nur gemeinsam bewältigt werden. Und ob nun das super Wetter, die mitgereisten Fans oder Maskottchen Tabea den Ausschlag gab - auf jeden Fall hat echter Teamgeist immer wieder zu tollen Ergebnissen beflügelt. Am Ende hatten die Blitze aus Hoheneck in allen Disziplinen die Nase vorn und wurden dafür mit dem 1. Platz belohnt.

Regionalligaturnerinnen erturnten 4. Platz

Hochverdient auf dem 4. Platz in der Regionalliga MItte

 

Groß war die Anspannung vor dem 2. Staffeltag in der Regionalliga Mitte am vergangenen Wochenende in Backnang. Noch viel größer war die Erleichterung und Freude der Turnerinnen der KSV Hoheneck nach Verkündung des Wettkampfergebnisses: Überraschender aber hochverdienter 4. Platz in der Mannschaftswertung. Sowohl die TSG Backnang, als auch die DJK Hockenheim wurden von den Hoheneckerinnen auf die Plätze 5 und 6 verdrängt. Jubelnd lagen sich die Mädchen in den Armen nach diesem tollen ergebnis in der bekanntermaßen schwersten Staffel!

Wie bereits in der Scharrena erwischten die Schützlinge von Christine Neumann einen sehr guten Start, diesmal am Boden. Bereits die erste Turnerin Sophia Holoch bezauberte durch ihre schöne Choreografie. Franziska Tulipan (10,0P.), Fanni Hansen (10,35 P), Joana Lamatsch (10,6P) und Mona Ziegler mit (11,1 P.) erturnten mit 42,05 sogar die beste Mannschaftsleistung an diesem Gerät und fanden damit zu alter Bodenstärke zurück.

Auch am Sprung bewiesen die Turnerinnen, dass sie hier zu den besten gehören: Mona Ziegler (11,53P), Anja Haiber (11,67P), Sandrin Ziegler (11,63P) und Joana Lamatsch (12,3P) erzielten wiederum ein Superergebnis mit mehr als 47 Gerätepunkten! Nur wenige Mannschaften haben 5 Turnerinnen die sehr gute Tsukahara`s zeigen!

Der Stufenbarren ist punktemäßig ein schwaches Gerät für die Turnerinnen aus Hoheneck. Hier fehlen noch einige Schwierigkeiten in den Übungen, um mit den Besten mithalten zu können. Auf Grund sauberer Ausführung reichte es am Ende aber zu einer Steigerung zum ersten Wettkampf. Emily Käss (7,8P), Franziska Tulipan (8,35P), Joana Lamatsch (8,35P) und Mona Ziegler (8,4P) erturnten zusammen  32,90Punkte.

Beim abschließenden Schwebebalken bewiesen vor allem die jungen Turnerinnen starke Nerven :Die 12-jährigen Emily Käss (10,15P) und Joana Lamatsch (10,6P) kamen sicher und ohne Wackler durch ihre Kürübungen. Insgesamt 3 Absteiger bei Franziska Tulipan (1mal) (8,8P) und Mona Ziegler (2mal) (9,25P) zeigen aber, dass Potenzial für einen noch besseren Tabellenplatz vorhanden ist.

Einen sensationellen Vierkampf turnte Joana Lamatsch aus Pleidelsheim. Mit 41,8 Punkten wurde sie drittbeste Vierkämpferin in einem starken Feld, welches dieses mal von einer weiteren ausländischen Turnerin des TV Herkenrath dominiert wurde. Die mehrmalige Olympiasiegerin Oksana Chusovitina turnte am Sonntag lediglich Sprung und Stufenbarren und verließ danach die Turnhalle.

Für den dritten und letzten Staffeltag am 17.11. in Veitshöchheim ist nun alles offen. Die Hoheneckerinnen liegen mit 8 Tabellenpunkten punktgleich mit der TSG Backnang und der DJK Hockenheim und wollen beim nächsten Wettkampf unbedingt den Klassenerhalt  festmachen. Dafür „opfern“ alle Turnerinnen ihre Herbstferien (und die Trainerinnen ihre Urlaubstage) und werden im Trainingslager in der heimischen Kugelberghalle an ihren neuen und alten Übungsteilen feilen.

 

Hohenecker Turnerinnen schnupperten Regionalligaluft

 

Einen schweren Start hatten die Hohenecker Turnerinnen am vergangenen Sonntag in der Stuttgarter SCHARRena. Erstmals in einer so großen Halle, erstmals in der Regionalliga und dann auch noch in der schwersten Staffel. Die Regionalliga Mitte ist mit 2 Mannschaften aus der Bundesliga 2011 (TSG Backnang) und TG Veitshöchheim) und mit den 2 Mannschaften, die das Aufstiegsfinale im Dezember 2011 in Bühl dominierten (TG Karlsruhe-Söllingen und DJK Hockenheim) bestückt. Ein harter Brocken für die Schützlinge von Christine Neumann. Zum Vergleich starten in der Regionalliga Nord in 2012 4 Aufsteiger und kein Absteiger aus der Bundesliga. Da die Ligen der Deutschen Turnliga jedoch nach dem Nord/Südgefälle zusammengestellt werden, trifft es Hoheneck vergleichsweise hart.

Zusätzlich beeindruckt waren alle Turnerinnen aus Hoheneck von der für den TV  Herkenrath startenden Oksana Chusovitina. Die 37 jährige mehrmalige Olympiasiegerin(!) und erst kürzlich bei den olympischen Spielen in London für Deutschland startende Turn"legende" turnte also gegen die Turnerinnen der KSV Hoheneck!

Trotz dieser „erschwerten“ Bedingungen erwischte die erste Mannschaft einen guten Start am Sprungtisch. Erstmals in der Vereinsgeschichte zeigten alle Turnerinnen einen Tsukahara (Überschlag mit anschl. Rückwärtssalto) in den sicheren Stand und wurden mit hohen Wertungen als drittbeste Mannschaft am Sprung belohnt. Beste Turnerin an diesem Gerät war Mona Ziegler mit 12,03 Punkten.

Am Stufenbarren begann Lara Kauderer. Sie ist im September erst 12 Jahre alt geworden und turnte eine schöne und saubere Kür. Franziska Tulipan zeigte erstmals einen Strecksalto mit ganzer Schraube als Abgang und auch Mona Ziegler konnte mit ihrem neu erlernten Kontersalto mit ½ Drehung (C-Schwierigkeit) punkten.

Beste Turnerin an diesem Gerät  war Franziska Tulipan mit 8,3 Punkten.

Leider reichte die Nervenstärke nicht  für alle vier Geräte. Am Schwebebalken kamen am Ende 3 Stürze mit in die Wertung und auch sonst zitterten sich die Mädchen etwas durch ihre Übungen. Ohne Absteiger blieb nur die 16jährige Sandrin Ziegler aus Erdmannhausen. Beste Turnerin an diesem Gerät war Mona Ziegler mit 10,65 Punkten.

Auf dem Bodenviereck fühlen sich die Turnerinnen aus Hoheneck eigentlich immer wohl. Leider gelangen an diesem Tag nicht alle Übungen wie im Training. Souverän und sauber blieben Fanni Hansen (10,20Pkt) und Joana Lamatsch (10,95 Pkt.).

Die erst 12-jährige Joana aus Pleidelsheim erreichte mit insgesamt 40,9 Punkten sogar einen hervorragenden 7. Platz in der Einzelwertung. Diese wurde im Übrigen unangefochten von Oksana Chusovitina mit 54,83 Punkten gewonnen!

Am Ende eines anstrengenden Wettkampftages blieb leider nur der 6. Platz mit 3 Tabellenpunkten für die Hohenecker Turnerinnen, die auch nicht in voller Besetzung angetreten waren: Verletzungsbedingt fehlten Sophia Holoch und Emily Käss, und Anja Haiber konnte krankheitsbedingt nur am Sprung starten.

 

Trotz der Platzierung zufrieden mit der Leistung ihrer Mädchen zeigte sich die Trainerin Christine Neumann: Für den 2. Wettkampf am 21.10.2012 um 14.30 in der Backnanger Karl-Euerle-Halle ist noch alles offen. Mit der stärksten Mannschaft wird man dort um einen Platz im Mittelfeld kämpfen! Das Potenzial nach oben ist auf jeden Fall vorhanden! Die Turnerinnen wollen es abrufen!

 

 

Turnerinnen schaffen Aufstieg in die Regionalliga

Sensationeller Erfolg für die Turnerinnen der KSV Hoheneck:

 

Erstmals Aufstieg in die Regionalliga/Deutsche Turnliga perfekt gemacht

 Am 09./10.12. fand in der Schwarzwaldhalle im badischen  Bühl der Aufstiegswettkampf für die Regionalliga statt. Dazu waren aus ganz Deutschland hochkarätige Mannschaften angereist, um sich einen der 11 zu vergebenen Plätze in der Deutschen Turnliga zu sichern.Die Turnerinnen der KSV Hoheneck haben dann auch diese –in der Vereinsgeschichte einmalige Chance auf Anhieb nutzen können. Nach nur einem Jahr im Oberhaus des Schwäbischen Turnerbundes- der Oberliga- turnen die Schützlinge von Ula Grebenstein, Christine Neumann und Florina Bertsch im Jahr 2012 erstmalig in der Regionalliga.

Grandiose Jubiläumsfeier der Turnabteilung

100 Jahre turnen in Hoheneck feierten die Turner und ließen die letzten 100 Jahre in 100 Minuten Revue passieren

Vom Arbeiterturnverein bis zur heutigen Oberliga


Kraft, Eleganz und perfektes Timing bewies die Turnabteilung der KSV Hoheneck am Samstagabend im Gemeindehaus. Die Jahresfeier war gleichzeitig eine Jubiläumsfeier Sportliche Höchstleitungen und gelungene Show.


Eine Riesenuhr auf der Bühne war das Symbol für das Programm unter den Fittichen der Leiterin der Turnabteilung Ula Grebenstein. Ihr gelang es, Originalität, Historie und Leistungssport zu einem harmonischen Gesamtwerk zu vereinen.

In der Sportkleidung des Arbeiterturnvereins bewältigten die Männer der Turnabteilung das erste Jahrzehnt von 1910-1920. Das Kommando zu Pyramiden und Schulterständen gab die Trillerpfeife, das Tempo, der Marsch „alte Kameraden“ vor.

Die 20er Jahre hatten eine besonder Bedeutung für den Stadtteil Hoheneck. 1926 wurde er zu Ludwigsburg eingemeindet, dafür wurde das Gemeindehaus gebaut und die Fußballabteilung wurde gegründet. Dazu wechselten die Gymnastikfrauen die Sportart und spielten den „Theodor im Fußballtor“.

Dann wurde das Publikum mit einem Medley der Comedian Harmonists in die 30er Jahre versetzt, perfekt inszeniert von Übungsleiterinnen unter der Leitung von Sabine Herrmann.

Die Zeit zwischen 1940 und 1950, als das Gemeindehaus zeitweise als Lazarett diente, hatte für den Hohenecker Verein eine besondere Bedeutung. Heinz Kleindieck lernte seine Martha kennen, die schon eifrig im Verein mitarbeitete und dann wurde eine für den Verein heute sehr wichtige Person geboren.

Drei Buchstaben am Kinderwagen der zum „Babysitter Boogie“ und mit Schnullern bewaffneten Turnerinnen im Schlafanzug über die Bühne geschoben wurde, reichten: „Ula“.

1950-1960 stand ganz im Zeichen des Elvis-Fiebers, das von den Gymnastik-Damen sexy dargeboten wurde.

1960 wurde die Turnabteilung endlich eine eigenständige Abteilung, dies wurde eindrucksvoll mit einer Gruppengymnastik dargestellt, während der Umbaupause wurde das Publikum zur Sitzgymnastik aufgefordert und dann flogen die Turnermädchen nur so vom Kasten auf das Trampolin und dann im Salto oder in der doppelten Schraube auf die dicke Matte.

Die Tanzgruppe „Dance Art“ unter der Leitung von Iris Boyd präsentierte die 70er Jahre im Disco-Fieber. Der „neuen deutschen Welle“ waren die 80er gewidmet, dargeboten von der Tanzgruppe „Dance Art Junior“.

Im Programm für die 90er, in denen die Sporthalle am Kugelberg gebaut wurde, war der „Brüller“ Vier Männer performten als in allen Genres bewanderte Tänzer „ Hier kommt Kurt“

Von Frank Zander. Moderator Martin Scheuermann der routiniert durch das Programm führte, war hier fast sprachlos.

Mit der Diashow „Impressionen aus den letzten 100 Jahren“ überbrückte die KSV eine Umbaupause für die Liga-Turnerinnen am Stufenbarren. Die Bühnenverhältnisse waren so beengt, dass sogar die Deckenlampen ummontiert werden mussten.

Das Publikum sah Höchstleistungen an zwei weit auseinander stehenden Holmen, von denen der hohe für die kleineren Mädchen nur durch Fliegen erreichbar war. Synchronturnen an beiden Holmen und spektakuläre Abgänge hatten den Adrenalinspiegel des Publikums immer noch weiter erhöht, als die Turngrazien der Turnabteilung mit einem Glas Orangensaft als imaginäres Turngerät das Geheimnis für ihre Nervenstärke preisgaben: äußerste Disziplin in allen Lebenslagen. Das Kommando für die Jonglage gab Ula Grebenstein: „Turner ans Gerät. Vorschwung, Rückschwung, Kippe. Felgumschwung, Unterschwung zum Stand. Wegtreten vom Gerät“. Damit war der „Tanz bis in die Nacht hinein“ eröffnet.


Langjährige Mitglieder, besondere Verdienste und für besondere sportliche Leistungen wurden geehrt:

Die goldene Ehrennadel für 40jährige Mitgliedschaft in der KSV Hoheneck erhielten: Sigrid Becker-Krainz, Armin Biedermann, Christel Josupeit, Hans-Joachim Krause, Gertrud Neidhart, Alice Weiser und Ingrid Zauner.

Für 25 Jahre Mitgliedschaft erhielten die silberne Ehrennadel: Thomas Münz, Ute Bihr, Christa Haller, Rolf Römer und Manfred Bauer.

Auf 10jährige Mitgliedschaft konnten schon Nadine Grebenstein, Elke Berger-Wulz, Brigitte Döderlein, Ingeborg Mair, Sandra Pysiewicz Christina Romminger und Andrea Siegmund zurück blicken und erhielten dafür die bronzene Ehrennadel.

Für besondere Verdienste in der Turnabteilung erhielt Hede Keinath die goldene Ehrennadel.

Die Vertreterin des Turngaues Neckar Enz Bärbel Vorrink konnte zwei verdiente Übungsleiterinnen ehren: Eva Speck, Leichtathletik und Prävention erhielt die silberne Ehrennadel des Turngaues Neckar Enz und die Mitgründerin und erfolgreiche Trainerin der Turn- und Talentschule Christine Neumann erhielt die bronzene Ehrennadel des Schwäbischen Turnerbundes.

Folgende Kinder sind schon zehn Jahre dabei: Lucas Bentele, Melanie Kraut, Oliver Lorenz, Julia Werner, Katharina Wulz.

Die KSV ist mit folgenden Turnerinnen als Erster in der Bezirksliga Nord in die Landesliga aufgestiegen: Jana Zolldann, Ann Marie Tulipan, Malin Miksch, Mariana Simelitidis und Katharina Müller.

Meister in der Verbandsliga und Aufsteiger in die Oberliga. Jenny Ganz, Sandrin Ziegler, Mona Ziegler, Sina Rieger, Sophia Holoch, Franziska Tulipan und Anja Haiber.

Gaumeister in der D-Jugend. Joana Lamatsch, Saskia Knoll, Fanni Hansen, Emily Käss, und Amelie Vohrer.

Für besondere Leistungen in der Leichtathletik: Leonie Schröpfer als Süddeutsche Vizemeisterin im Dreisprung, alle anderen mit mehreren Kreismeistertitel in verschiedenen Disziplinen: Melanie Flügel, Milena Kassner, Tommy Schnabel, Monika Brendle, Nina Duschek, Philipp Werner und Denise Füssinger.


An dieser Stelle möchte sich die Turnabteilung für ganz herzlich bei allen Übungsleitern, ehrenamtlichen Helfern und Eltern bedanken, die zum Gelingen dieses wunderbaren Abends beigetragen haben. Herzlichen Dank und ein wunderschönes Weihnachtsfest und auch im neuen Jahr wird die Turnabteilung wieder für ihre Fitness sorgen. UG

Am 7. Oktober starten die Hohenecker Turnerinnen in die Regionalliga!

 

Nach dem sensationellen Aufstieg in die Regaionalliga, bestreiten Ihren ersten Wettkampf in der Regionalliga Mitte der Deutschen Turnliga,  die Hohenecker Turnerinnen am 7. Oktober in der SCHARRena in Stuttgart.

Diese wunderbare Sporthalle direkt unter der Untertürkheimer Kurve im Mercedes Benz Stadion in Stuttgart, bietet den Turnerinnen das perfekte Umfeld für ihren ersten Wettkampf.

Die Turnerinnen haben im letzten Jahr sehr hart gearbeitet, alle haben neue Teile gelernt und man darf gespannt sein, wie sie sich in ihrem „Debüt“ bewähren. Leicht werden sie es nicht haben: die Vereine aus Veitshöchheim und Backnang - die Absteiger aus der 3. Bundesliga, Karlsruhe und Herkenrath - Platz 1 und 2 der Regionalliga 2011 und Mitaufsteiger Hockenheim sind ein harter Brocken für die Hohenecker Mädels. Die KSV Hoheneck ist einer der wenigen Vereine in der deutschen Turnliga, deren Mannschaft nur aus Turnerinnen aus eigenen Reihen besteht und  nicht in Leistungszentren trainieren.

Um 15.30 Uhr beginnt das Abenteuer Regionalliga. Die Mädels würden sich riesig über viele Schlachtenbummler freuen. Dort hin kommt man prima mit den öffentlichen Verkehrsmitteln:

14.06 ab Bahnhof Ludwigsburg mit der S4 bis Hauptbahnhof. Dann umsteigen in die S1 Richtung Kirchheim und um 14.47 ist man am Neckarpark Mercedes Benz. Kurzer Fußweg und schon ist man dort. Mit dem Auto parkt man in der Mercedesstr. im P1.

Acht Mädels der insgesamt 15 nominierten Turnerinnen werden am Start sein. Die Aufstellung der Mannschaft wird die Trainerin Christine Neumann erst am Wettkampftag bestimmen.

Nominiert sind: Franziska Tulipan, Carolin Renz, Sabrina Bölke, Sophia Holoch, Anja Haiber, Sandrin Ziegler, Sina Rieger, Mona Ziegler, Emily Käss, Fanni Hansen, Joana Lamatsch, Maren und Lara Kauderer und Saskia Knoll, Malin Miksch.

Gelungenes Vereinsturnfest

Kinder - Sonne – Turnen

 

Unter diesem Motto könnte das Turnfest der Turnabteilung in der KSV Hoheneck , am Sonntag, den 22. Juli gestanden haben, da die Turnabteilung den ganzen Tag bei strahlendem Sonnenschein feierte.

 

Bereits am Vormittag trafen sich die Leichtathleten zu ihren Wettkämpfen. Ein buntes Treiben herrschte auf den Sportanlagen am Kugelberg.  Nachwuchs-Turnerinnen turnten in der Sporthalle, auf dem Sportplatz fand der Kinder-Fitness-Cup statt und die aller Jüngsten trafen sich zur Zwergenolympiade. Über 50 Läufer und Läuferinnen in den verschiedenen Altersklassen  kämpften anschließend um den Vereinsmeistertitel im 800m Lauf.

Unter dem Motto - Die Turnabteilung stellt sich vor - begann um 14.30 Uhr der Festnachmittag mit dem Einmarsch von über 250 Akteuren. Ein buntes Bild bot sich hier, als die Jüngsten mit 1 ½ Jahren an der Hand ihrer Eltern, bis zu den Senioren mit über 84 Jahren, auf dem Sportplatz eintrafen. Die Abteilungsleiterin Ula Grebenstein begrüßte alle und freute sich über die vielen Zuschauer. Ein herzlicher Dank ging vor allem an die Übungsleiter, die diesen Nachmittag vorbereitet hatten. Dann ging es auch gleich mit dem 80 Minuten Non-Stop-Programm los: Vorschulkinder, mit der Gruppe der 4-5jährigen zeigte in einem Geräte-Kreis was man alles mit Reifen, Bodenmatten, Kästen, Bänken, Minitramps anstellen kann. Das Eltern-Kind-Turnen, griff die Idee auf und viele kleine Mäuschen tummelten sich auf den Matten und manch einer wollte sich den helfenden Händen der Mami entziehen. Gleich darauf konnte man die jüngsten Tänzerinnen – 4-7 Jahre -, der Turnabteilung bewundern, sie wurden noch von den Trainerinnen unterstützt, aber die 7-11 jährigen zeigten schon eine gelungene Choreographie. Dann wirbelten viele junge Leichtathleten über den Platz, Übungen für die Kondition, Schnellkraft und Sprungkraft wurden schwungvoll vorgestellt. Als Badenixen am Strand, agierten die Nachwuchsturnerinnen der Turn- und Talentschule. Die fünf bis 10 jährigen Turnerinnen bauten Sandburgen mit ihren Körpern, schlugen Räder und sogar einige Saltis und Flick-Flacks konnte man schon bewundern. Die Ältesten der Turnabteilung eröffneten den Fitness-Block. Anmutig mit Schirmen zeigten die über 80jährigen eine Gymnastik, man konnte nur Staunen und als Jüngere hoffen, in dem Alter auch noch so fit zu sein. Fit bis in die Spitzen präsentierten sich die Ligaturnerinnen der Turn- und Talentschule beim laufenden Bodenturnen, Saltis, Schrauben vorwärts und rückwärts ließen die Zuschauer den Atem anhalten.  Step-Aerobic vom Feinsten, eindrucksvoll machte diese Gruppe Werbung für sich.  Über 40 Teilnehmer bildeten den Abschluss der Vorführungen, Die Herren von „Männerfit“ wurden umrahmt von den Damen der Gymnastik am Montag und den Gesundheitssportlern. Mit Seilen, Overballs und Medizinbällen gestalteten sie ein wunderbares Programm. Zur Abschlussgymnastik traf man sich dann auf dem Sportplatz, alle Aktiven, Kinder und viele Zuschauer, wurden von 4 Übungsleiterinnen zum Mitmachen animiert. Mit der Siegerehrung der Wettkämpfe vom Vormittag ging ein wunderbarer sportlicher Tag zu Ende.

Malin Miksch gewinnt die Bronzemedaille im Deutschen Achtkampf

im Rahmen des Landesturnfestes in Heilbronn fanden die Baden Württembergischen Mehrkampfmeisterschaften statt.

Malin startete in diesem Jahr zum ersten Mal bei den Juniorinnen und musste deshalb einen Achtkampf turnen. Das heißt, Kürvierkampf im Turnen mit Pferdsprung, Bodenkür, Barrenkür und Schwebebalken. In der Leichtathletik 100m Lauf, 4kg Kugel, Weitsprung und Schleuderball und das innerhalb von 7-8 Stunden, eine unglaubliche Leistung, allein diesen Wettkampf durchzustehen.

Den Grundstein legte Malin im Turnen mit durchgängigen Wertungen von knapp 12 Punkten, konnte sie der Leichtathletik getrost entgegen sehen. Mit einer guten Zeit im Lauf, das Kugestoßen war wie immer nicht aufregend, aber Weitsprung und Schleuderball konnten sich sehen lassen, erreichte sie 83,5 Punkte, schaffte damit die Quali zu den Deutschen Meisterschaften und erreichte den dritten Platz in Baden Württemberg.

Joana Lamatsch die ihren ersten Sechskampf turnte, wurde 5. und schaffte ebenfalls die geforderte Qualifikationspunktzahl zu den Deutschen Meisterschaften.

Erfolgreiche Hohenecker Turnerinnen beim Landesturnfest in Heilbronn

Im Rahmen des Landesturnfestes des Badischen und Schwäbischen Turnerbundes am vergangenen Wochenende in Heilbronn nahmen acht Turnerinnen der KSV Hoheneck an den Pokalwettkämpfen im Gerätturnen teil.

Nach einer ersten kurzen Nacht in der Heilbronner Wilhelm-Hauf-Schule mussten die Turnerinnen bereits um 7.30Uhr in der Böckinger Schanzhalle zum Einturnen erscheinen. Die Halle war mit allen Geräten bestens präpariert, sogar ein Bodenviereck stand bereit.

Bei den jüngsten 12/13 jährigen Mädchen starteten Emily Käss und Saskia Knoll für Hoheneck und turnten einen guten Wettkampf. Besonders Emily hatte einen sehr guten Tag. Sie startete am Schwebebalken und turnte auch anschließend am Boden eine blitzsaubere Kür für die sie tolle 12,35  Pkte erhielt. Am Stufenbarren turnte Emily erstmalig eine freie Felge in den Handstand. Am Ende gewann sie diesen Pokalwettkampf hochverdient mit sehr guten 43.2 Punkten vor der Konkurrenz des TSV Berkheim.

Bei den 14/15jährigen musste Mona Ziegler aus Erdmannhausen als eine der Jüngsten (13) an den Start. Diesen erwischte sie sehr gut am Stufenbarren und bekam mit 10.55 Pkten sogleich eine Tageshöchstwertung. Am Schwebebalken verließen sie leider die Nerven: sie musste beim Salto vorwärts vom Gerät und auch beim Abgang auf den Boden greifen. Damit hatte sie hier 2 Stürze und erhielt wegen des sehr hohen Ausgangswertes noch 11,55 Pkte. Ihre Bodenkür hatte Mona seit dem letzten Wettkampf vor 5 Monaten vollständig mit neuen akrobatischen Verbindungen aufgestockt. Diese sollten in Heilbronn erstmalig gezeigt werden. Die Doppelschraube zu Beginn gelang ihr zwar gut, mit zuviel Schwung handelte sich Mona trotzdem noch einen Sturz ein. Die schwierige Verbindung von Saltorückwärts  mit 1,5 Schrauben und anschließendem Salto vorwärts  konnte sie im Wettkampf leider noch nicht umsetzen. Beim abschließenden Gerät zeigte Mona, dass sie den Tsukahra über den 1,25m hohen Sprungtisch sehr gut beherrscht. Am Ende siegte auch Mona trotz des nicht fehlerfreien Wettkampfes noch mit 3 Pkten Vorsprung vor der Konkurrenz aus Baden-Württemberg.

Im der Altersklasse 16+ turnten Franziska Tulipan, Anja Haiber, Kati Müller, Sabrina Bölke und Carolin Renz.  

Mit den zwei Turnfestsiegerinnen Emily Käss und Mona Ziegler konnten die Hoheneckerinnen tolles Ergebnis einfahren.

 

 

Joana Lamatsch dieses Mal zweitbeste Einzelturnerin

Hohenecker Turnerinnen etablieren sich auf dem vierten Tabellenplatz in der Landesliga.

 

Am Samstag fand der dritte Staffeltag der STB-Ligen in Pfulligen  statt. Die Landesligaturnerinnen der KSV Hoheneck hatten sich viel vorgenommen und begannen auch sehr gut am Stufenbarren. Allen voran Jana Zolldann mit 9,55 Punkten an diesem Gerät. Joana Lamatsch mit 9,5, Emily Käss mit 8,25 Punkten  und Katharina Müller mit 7,75, erreichten sie das drittbeste Mannschaftsergebnis am Barren. Beim letzten Wettkampf lief der Schwebebalken fantastisch, diesmal blieb nur Joana Lamatsch oben, so dass drei Punkte für „absteigen“ in der Wertung fehlten und somit wertvolle Punkte verloren gingen. Aber die Hohenecker Mädels kämpften am Boden und zeigten als drittbeste Mannschaft was in ihnen steckt. Fanni Hansen mit 12,60 und Joana Lamatsch mit 13,60 waren hier die besten ihrer Mannschaft. Ein Mannschaftsergebnis von 42,70 Punkten am Sprungtisch reichte dann nicht aus, um die Mannschaft aus Süßen vom dritten Platz zu verdrängen. Hier machten sich wieder einmal die schlechten Trainingsbedingungen, unter denen die Hohenecker Mädels in den Wintermonaten zu leiden haben, bemerkbar. Aber die Trainerinnen Florina Bertsch und Christine Neumann, waren sehr zufrieden mit ihren jungen Turnerinnen, vor allem Joana Lamatsch, die letzte Woche als beste Einzelturnerin und diesmal als zweitbeste Einzelturnerin im Kürvierkampf glänzte.

Für Hoheneck turnten: Jana Zolldann, Malin Miksch, Katharina Müller, Isabelle Loster, Valentina Herbst, Fanni Hansen, Emily Käss, Joana Lamatsch

Landesligaturnerinnen auf dem dritten Tabellenplatz

Hohenecker Turnerinnen nicht zu bremsen

 

Auch im vierten Wettkampf der Ligasaison gaben die Turnerinnen der KSV Hoheneck das Heft nicht aus der Hand. Beim Verfolger in Esslingen- Berkheim ließen die Mädels keinen Zweifel daran, dass sie in die Oberliga aufsteigen wollen.

 


Am 20.3. mussten die Hohenecker Turnerinnen beim TSV Berkheim dem 2. platzierten in der Verbandsliga antreten. Am ersten Gerät dem Sprung sah es etwas brenzlig aus, da Linda Godel -  leicht verletzt, ihren Tsukahara nicht in den Stand brachte und Franziska Tulipan ihre ganze Schraube aus der Richtung turnte. So ging dieses Gerät mit 0,6 Punkten verloren. Aber am Stufenreck sah es schon besser aus und obwohl der Gegner trotz unsauberer Übungen unverständlich viele Punkte erhielt, behielten die Hohenecker Mädels die Ruhe und turnten ihre Übungen sauber und sicher durch, so dass dieses Gerät, wenn auch knapp gewonnen wurde. Beste Turnerin war hier Franziska Tulipan mit 9,9 Punkten.

Ab hier turnten alle KSV-Turnerinnen souverän, der Schwebebalken war heute kein Zitterbalken: Bogengänge vorwärts, rückwärts, Flick-Flacks und Strecksaltos vorwärts als Abgänge, alles gelang, kein Absteiger kam in die Wertung. Hier glänzten Mona Ziegler und Sina Rieger mit 12,05 und 12,25 Punkten. Mit 3,5 Punkten Vorsprung ging dieses Gerät nach Hoheneck.

Dass das Bodenturnen das Paradegerät der Hohenecker Turnerinnen ist, demonstrierten sie heute eindrucksvoll. Die Hohenecker Streichnote war besser, als die beste Übung des Gegners, dem sie hier am Boden 6 Punkte abnahmen. Die besten Kürübungen turnten Sophia Holoch und Linda Godel mit je 13,45 Punkten. Beste Vierkämpferin war Franziska Tulipan. Am Ende wurde der Wettkampf mit  9 Punkten Vorsprung gewonnen, die Tabellenführung gefestigt und man kann dem Ligafinale am 25.4.10 in Sindelfingen mit Ruhe entgegen sehen.

Für die KSV Hoheneck turnten: Mona und Sandrin Ziegler, Franziska Tulipan, Sabrina Bölke, Jenny Ganz, Linda Godel, Anja Haiber, Sina Rieger und Sophia Holoch.

Hohenecker Turnerinnen verteidigen ihre Tabellenführung!

 

Am Samstag, den 13. März war die Sporthalle in Hoheneck fest in der Hand der Ligaturnerinnen. Die Bezirks- und Verbandsligamannschaft der KSV Hoheneck erwarteten die beiden Mannschaften der WKG Gäu Schönbuch, gegen die sie noch nie einen Wettkampf gewonnen hatten.

 

Um 11 Uhr turnte zuerst die Bezirksliga und hier entwickelte sich ein Turnkrimi vom feinsten. Mit einem Zehntel Punktverlust verloren die Mädels aus Hoheneck den Sprung und auch der Stufenbarren ging mit einem halben Punkt verloren. Doch ausgerechnet am Schwebebalken kamen die Nerven der Hohenecker Turnerinnen zurück und sie gewannen den Schwebebalken mit  3,7 Punkten. Am Boden zeigten die Hoheneckerinnen sehr gute Übungen, mussten allerdings sich den schwierigeren Übungen des Gegners beugen und gaben an diesem Gerät fast zwei Punkte ab, was aber dann trotzdem zum Gesamtsieg reichte und weiterhin Tabellenplatz 1 bedeutet.

In der Bezirksliga turnten:  Ann Marie Tulipan, Jule Langer, Katharina Müller, Malin Miksch, Evi Schmidbauer, Mariana Simelitidis, Jana Zolldann, Meike Ziehm.

Um 15 Uhr startete die Verbandsliga und die Hohenecker Turnerinnen ließen von Anfang an keinen Zweifel,  dass die Punkte alle in Hoheneck bleiben. Linda Godel erhielt für ihren Tsukahara 11,65 Punkte und Sandrin Ziegler für ihren Überschlag mit 1/1 Schraube 11.2 Punkte, so konnte man das erste Gerät mit 44,4 zu 41,5 für sich verbuchen.

Am Stufenbarren ging es schon etwas knapper her, aber mit sauber geturnten Übungen wurde auch dieses Gerät mit 37,6 zu 35,9 gewonnen. Die Nerven am Schwebebalken behielten die beiden Jüngsten in der Mannschaft, Mona Ziegler mit 12,15 und Sina Rieger mit 12,05 Punkten, legten  den Grundstein für den Punktgewinn an diesem Gerät. Am Boden sind die Hohenecker Mädels einfach nicht zu schlagen, in jeder Übung mindestens 1/1 Schraube vorwärts oder rückwärts, saubere und schwierige Sprünge und dafür wurden sie mit insgesamt 50,75 Punkten belohnt, einem gewonnenen Wettkampf und alle Geräte noch dazu, so dass sie in der Tabelle der Verbandsliga weiterhin auf Platz 1 liegen. Beste Vierkämpferin war Franziska Tulipan. Es turnten: Mona und Sandrin Ziegler, Franziska Tulipan, Sina Rieger, Sophia Holoch, Linda Godel, Anja Haiber und Jenny Ganz.

Hohenecker Turnerinnen gewinnen gegen TSV Urach

 

Den Heimwettkampf und alle vier Geräte, gewannen die Mädels der KSV Hoheneck am Samstag gegen den TSV Urach.

 

Schon am Sprung gingen die Hoheneckerinnen mit 3 Punkten in Führung, nachdem Franziska Tulipan ihren Handstandüberschlag mit ganzer Schraube zum Stand brachte und Linda Godel für ihren Tsukahara mit 12,45 Punkten belohnt wurde, reichten noch zwei blitzsaubere Überschläge zum Gewinn am Sprungtisch. Sandrin Ziegler  und Anja Haiber 11.35, Sophia Holoch 11.4.

Am Stufenreck waren sich die Kampfrichter mal wieder nicht einig und erkannten Mona Ziegler trotz gut geturnter Übung zwei Teile nicht an. Aber ihre Mannschaftskameradinnen turnten gut ihre Übungen durch und gewannen mit 1,5 Punkten Vorsprung das zweite Gerät. Linda Godel 11,4, Franziska Tulipan 9,75, Jenny Ganz 8,9 und Sandrin Ziegler 8,55p.

Mit knappen zwei Punkten konnte dann auch der Schwebebalken gewonnen werden, wobei einige Absteiger eine höhere Punktzahl verhinderten. Sophia Holoch 11,5, Franziska Tulipan 10,7, Sandrin Ziegler 11,05, Anja Haibler 10,5 und Mona Ziegler 9,1.

Am Boden zeigten die Hoheneckerinnen tolle Übungen, nicht nur schwierig, sondern auch gut choreographiert und  nahmen  hier dem Gegner satte sieben Punkte ab, Linda Godel erhielt 13,85 Punkte, Sophia Holoch 12.7, Anja Haiber 12.45, Franziska Tulipan 12,3 und Mona Ziegler 10,05P. zum Endstand von 180,4 zu 164.3 Punkten. Nach diesem gewonnenen Wettkampf übernahm die 1. Mannschaft KSV Hoheneck die Tabellenführung in der Verbandsliga.

Info-Leiste